Don't part with your illusions. When they are gone you may still exist, but you have ceased to live. Mark Twain

Donnerstag, 31. Mai 2012

Mein Mutterherz..

hat schon ein bisschen geblutet, als meine Jungs heute Morgen ihre Maschinen bestiegen haben und in den Urlaub gefahren sind.moto
Vor ein paar Wochen sagten sie mir so nebenbei:
Wir fahren zum Gardasee
Ja klar, sind auch nur ca. 1300 km!
Ich freue mich auch für die beiden, dass ist ja schließlich auch ein Abenteuer, aber andererseits bin ich auch voller Ängste, das den beiden etwas passieren könnte.
Nachdem ich heute Morgen meine Warnungen und Belehrungen ausgesprochen habe ( und nur verdrehtes Augenrollen geerntet habe) sind  die beiden gestartet.
Jeden Abend mindestens eine SMS, dass ist mir am Wichtigsten.
Was mich am meisten wundert:
wie kommt man mit so wenig Gepäck aus!!
gepäck1
Motorrad meines Sohnes
gepäck2
Motorrad  meines Adoptivsohnes (ist in Wirklichkeit nicht mein Kind, aber er geht schon Jahre bei uns ein und aus und bezeichnet sich selbst als 3. Sohn )

Ich wünsch den beiden jedenfalls das Allerbeste und das sie wieder gut nach Hause kommen.
Einen schönen Tag wünscht Euch
Petra

Mittwoch, 30. Mai 2012

Pfingstmontag und Lieblingsgärtner


Am Pfingstmontag hatten wir ja so gar keine Lust etwas zu unternehmen. Nachdem wir lange und gemütlich auf der Terrasse gefrühstückt haben, wollten wir nur den wunderschönen Tag genießen.
Aber wir können nicht lange die Hände in den Schoß legen und fingen an etwas zu bauen.
gerüst
Ein Rankgerüst für den Kürbis
(die Mülltonne und die Rumpelecke bitte nicht beachtenZwinkerndes Smiley)
Dann haben wir noch Reste von Treibholz und Muscheln verarbeitet.
kette2
etwas näher:
kette1
Einmal nicht aufgepasst und der Mann hat sogar eine Deko-Muschel mit verarbeitet. Er hatte dann aber noch eine tolle Idee
muschel
In ein Stück Treibholz hat er zwei Löcher gebohrt und Herzmuscheln eingeklebt.

Heute Morgen war ich mit meiner Mutter bei meinem Lieblingsgärtner. Wir sind spät dran gewesen. Normalerweise stürmen wir die Gärtnerei schon Ende April, aber das Wetter hatte bis letzte Woche nicht mitgespielt.
Ich konnte nicht anders, obwohl wir abgemacht hatten, dass Rosen erst nach dem Umbau des Hauses im nächsten Jahr gekauft werden.
rose
Eine rosa Kletterrose.
(Vielleicht brauchen wir den Rosenbogen während des Umbaus nicht abbauen, hoffe ich!!)
ein paar Kräuter
kräuter
Elfenspiegel
elfen
bei dieser Pflanze habe ich den Namen vergessen, irgendetwas mit Fee oder Märchen
blume
eine runde Zucchini hat auch noch Platz im Garten
zucchini1
und Rhabarber, so brauche ich im nächsten Jahr nicht immer die Schwiegereltern belästigen.
Und dann noch diese wunderschöne Dahlie. Sie rief mir schon beim Hereinkommen zu: “Nimm mich mit, ich werde wunderschön in Deinen Garten passen!”
Ich hatte noch nie Dahlien. Da werde ich mein Glück mal versuchen.
dahlie
 Mal wieder ein langer Post. Gleich werde ich in den Garten gehen, so lange es noch nicht regnet.
Einen schönen Tag wünscht Euch
Petra

Dienstag, 29. Mai 2012

Gegenrichtung

Am Freitag vor Pfingsten kam ich vom Einkaufen nach Hause und sagte zu meinem Liebsten: “ Lass uns am Pfingstwochenende bloß nicht an die Küste fahren!”
Unterwegs kamen mir wahnsinnige Autokolonnen auf dem Weg zur Küste und den Inseln entgegen.
Also fuhren wir mit Auto und aufgesattelten Fahrrädern gen Süden. Unser Ziel war Worpswede, ein Künstlerdorf,  in der Nähe von Bremen.
Nachdem wir uns bei der Touristik-Info eine Karte der Umgebung geholt hatten, ging es los.
Zuerst trafen wir auf diese nostalgische Eisenbahn.
Moorexpress
moorexpress
Danach ging es weiter, vorbei an Feldern
feld
einsamen Wegen
weg
und kleinen Seen im Moor.
see
Eine kleine Stärkung besorgten wir uns bei einem “Melkhus”
melkhus
kuchen
Bei der Weiterfahrt kamen wir ganz schön ins Schwitzen. Im Gegensatz zur Küste war es fast windstill und auf den Moorwegen gab es kaum Schatten.
Kurze Rast machten wir an einer Brücke , wo viele Paddler auf dem kleinen Flüsschen zu sehen waren.
paddeln1
paddeln2
hhmmm?
paddeln3
Auf dem Weg zurück sahen wir noch diese süßen Highland-Rinder.
rind
Das hätte ich am liebsten mit genommen. Wir hatten aber leider keinen Kindersitz dabei.
baby
Zu Hause angekommen erwartete uns dieser Besucher auf der Terrasse.
motorrad
(da ist natürlich keiner drin, kleines Arrangement meines ältesten Sohnes Smiley))
Wir haben uns noch einen schönen Abend gemacht und das wunderbare Wetter genossen.
Was wir am Pfingstmontag gemacht haben zeige ich Euch morgen.
Einen schönen Tag wünscht Euch
Petra

Dienstag, 22. Mai 2012

Deko-Man

Heute möchte ich euch mal zeigen wie mein Mann dekoriert. Nicht im Haus, sondern in unserem Garten. Immer wieder bin ich überrascht, wenn mich draußen jemand durchs Gebüsch anschaut. Manch einer hat sich auch schon sehr erschrocken.
biest
boot
Playmobil findet er immer wieder beim Umgraben
elefant
eine Fahrradhupe in der Kletterrose
huhn
Huhn ohne Augen zwischen Akelei
krokodil
armes Krokodil, mit Schraube am Balken befestigt
pferd
Holzpferd hinterm Pflaumenbaum
playmobil
das winkende Männchen braucht dringend ein Bad
schildkröte
noch eine Fahrradhupe im Baum
wellensittich
Das ist der absolute Knaller. Jeder schaut zweimal hin, weil der Sittich so echt aussieht.
Ich bin gespannt, was mein Mann die nächsten Jahre noch findet und dekorativ platziert.
Einen schönen Tag wünscht Euch
Petra

Sonntag, 20. Mai 2012

4 schöne Tage

Schade, viel zu schnell gingen die freien Tage vorbei. Im Moment regnet es zwar ein bisschen, aber wir im Norden hatten doch viel Glück mit dem Wetter.

An Christi Himmelfahrt oder Vatertag haben wir mit unseren Freunden die traditionelle Fahrradtour gemacht. Seit nun mehr 10 Jahren fahren wir mit Kind und Kegel in die Natur,
ftour1
machen viele Spiele
ftour2
und küren am Schluss den neuen Fahrradkönig oder die Fahrradkönigin.
ftour3

Am Freitag und Samstag haben wir viel im Garten gearbeitet, gegrillt und relaxt.
Die Pumpe wurde neu gestrichen
pumpe
Diese äußerst seltene Konstruktion habe ich von meiner Mutter bekommen. Sie hat dieses Pflanzbehältnis vor etlichen Jahren aus dem Schwarzwald mitgenommen.
behälter
Bepflanzt mit Margeriten sieht es so aus:
maragarite
Rechts oben am Balken sieht man übrigens Kratzspuren von unserer Katze Minnie.
Zucchini und Hokkaido konnte ich endlich auch auspflanzen
zucchini
hokkaide
Einen schönen Sonntagabend wünsche ich Euch und ein herzliches Willkommen an meine neuen Leser.
akelei

Petra

Freitag, 11. Mai 2012

“Gute Geister” Buch

buch

Eines der schönsten Bücher die ich in letzter Zeit gelesen habe.
Erzählt wird die Geschichte dreier Frauen in den Südstaaten Amerikas der sechziger Jahre.
In dem Buch geht es um die junge Journalistin Skeeter, die versucht aus dem Alltag des Südens auszubrechen und nach New York zu gehen. Auf der Suche nach einer guten Geschichte, trifft sie sich heimlich mit den farbigen Hausmädchen Minny und Aibileen, die ihr vom Leben und Arbeiten bei ihren weißen Arbeitgebern erzählen. Die drei treffen sich unter größten Gefahren, denn in den 60er Jahren ist die Rassentrennung noch erheblich zu spüren. Da gibt es eigene Toiletten für die Hausangestellten, separate Kühlschränke und Einkaufscenter für schwarz und weiß.
Als das Buch veröffentlich wird, ist natürlich das Chaos groß.
Was mich so fasziniert hat, ist die lebensnahe Beschreibung der Personen und die Lebensumstände dieser Zeit.  Die drei Hauptpersonen erzählen in verschiedenen Kapiteln aus der Ich-Perspektive. Dadurch werden sie dem Leser sehr nahe gebracht.
Man ist oft schockiert über die Umstände, in denen die farbigen Hausangestellten leben und arbeiten. Gute Geister ist aber nicht moralisierend sondern einfach nur menschlich.
Beim Lesen bin ich oft schockiert und wütend gewesen über die Intoleranz der damaligen Zeit. Aber es ist nicht nur traurig, der Humor kommt nicht zu kurz.
Selten hat mich ein Buch so emotional gepackt. Unbedingt lesen!
Einen schönen Tag wünscht Euch
Petra

Montag, 7. Mai 2012

Dangast

Egal was das Wetter sagt. Wir müssen mal wieder eine Fahrradtour machen. Nicht so weit, man muss ja erst wieder trainieren.
Es war definitiv zu kalt!!  10 Grad zeigte das Thermometer an, gefühlt am Deich waren es höchstens 5 Grad. Ich habe Stunden gebraucht bis mir wieder warm war.
Dangast war gestern unser Ziel. Es liegt von uns aus gesehen auf der anderen Seite des Jadebusens. Berühmt wurde es vor allem durch Künstler, Skulpturen und den weltbesten selbstgemachten Rhabarberkuchen.
Wir können direkt am Deich entlang fahren
Deich
Typisch für diese Region: Schafe über Schafe
koyer
Kurzer Smalltalk mit dem Koyer (Deicharbeiter)
dangast
In Dangast angekommen sieht man wie die “Kruisenstern” Wilhelmshaven verlässt. Wir waren wirklich auf der falschen Seite des Jadebusens. Dort schien die Sonne.
Ein paar Fotos von Skulpturen in Dangast
figur
stuhl
phallus
Die wohl bekannteste Skulptur war verhüllt. Wer sehen möchte wie sie im Original aussieht hier.

Nachdem wir natürlich Rhabarberkuchen gegessen haben, musste dieser kleine Kerl einfach mit:
troll
Total durchgekühlt haben wir uns zu Hause erst mal unter Decken gekuschelt und Tee getrunken.
Bei der nächsten Tour wurde vom Mann und mir beschlossen, dass es mindestens 15 Grad sein sollte.
Einen schönen Tag wünscht Euch
Petra