Don't part with your illusions. When they are gone you may still exist, but you have ceased to live. Mark Twain

Mittwoch, 27. Juni 2012

Lavender Rain

habe ich meine neu gegossene Duftkerze genannt.
lkerze1
Das fiel mir ein als ich aus dem Fenster sah. Ist das nicht traurig!! Ist das jetzt der Sommer?
lkerze2
lkerze3
Aus den Wachsresten gieße ich meist noch ein paar Teelichter. Das sind immer schöne Mitbringsel.
lkerze4
lkerze5
rosew
Die Rose und den Lavendel habe ich zwischen zwei Regenschauern geholt.
Wenigstens auf die Zucchini ist Verlass. Die wachsen seltsamerweise bei den Temperaturen sehr gut.
zucci
Minnie findet das auch alles sehr öde. Keine Streifzüge durch den Garten und alles megalangweilig.
mini1
mini3
Ich habe so viel neue Leser bekommen. Da freue ich mich riesig drüber!!
Bei 50 Lesern mache ich eine Verlosung. Das verspreche ich.
Ich wünsche Euch einen schönen Tag und möge der Sommer mit uns sein.
Petra

Donnerstag, 21. Juni 2012

Sommerlaterne


Hallo Ihr Lieben,
neulich beim Discounter fand ich in der  Grabbelkiste ein Set mit Bilderrahmen. Nicht meine Farbe, aber daraus ließ sich doch bestimmt etwas machen.
laterne1
Eine Sommerlaterne
Zuerst habe ich die Rahmen geweißelt, vier Rundhölzer zugeschnitten, sowie zwei viereckige Platten.
Dann alles zusammen geleimt und fertig.
Ein Foto von oben:
laterne2
Als Aufhänger habe ich einen Bügel von einer Farbdose benutzt.
Und einmal geöffnet:
laterne3
Dekoriert mit Kieselsteinen und den letzten Blüten der Pfingstrose.
Jetzt will ich aber schnell nach draußen. Wir haben endlich schönes Wetter. Da muss man jede Minute auskosten.
Einen schönen Tag wünscht Euch
Petra

Montag, 18. Juni 2012

Saatenbrot

Hallo meine Lieben,
heute möchte ich Euch mein Saatenbrot vorstellen.
Für mein morgendliches Müsli, kaufe ich mir immer verschiedene Saaten und da bei einigen das Mindesthaltbarkeitsdatum bald abläuft, habe ich die Reste in meinem Brot verarbeitet.
saatenbrot
Rezept:
200 g Dinkelmehl
550 g Weizenmehl
2 Päckchen Trockenhefe
100 ml lauwarmes Wasser zum Ansetzen
1 TL Zucker
80 g Sonnenblumenkerne
30 g Kürbiskerne
40 g Sesamsamen, ungeschält
1 TL Salz
400 ml lauwarmes Wasser
Das Mehl mischen. In die Mitte des Getreides eine Mulde machen, die Trockenhefe dort hinein geben. Darüber einen Teelöffel Zucker geben und mit 100 ml lauwarmen Wasser verrühren (Trockenhefe kann man normalerweise so hinein geben und den Teig gleich verarbeiten, aber ich mache es immer auf die selbe Weise wie bei frischer Hefe).
Den Teig 20 Minuten gehen lassen. Dann 1 Teelöffel Salz hinein geben, sowie die Saaten. Mit ca. 400 ml lauwarmen Wasser zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Eine Stunde ruhen lassen.
Den Teig nochmals kurz durchkneten, zu einem Brotlaib formen und auf das Blech setzen (oder Brotbackform).
Den Ofen auf 250 Grad vorheizen. Unter fließenden Wasser mache ich die Hände nass und streiche ein paarmal das Brot mit den feuchten Händen ein.
Auf der untersten Schiene des Backofens schiebe ich ein Blech mit Wasser und auf die mittlere Schiene das Blech mit dem Brotteig.
Für etwa 15 – 20 Minuten lasse ich die Temperatur auf 250 Grad, dann schalte ich zurück auf 200 Grad.
Nach etwa 30 bis 40 Minuten ist das Brot fertig. Ich mache immer den Klopftest auf der Unterseite des Brotes. Klingt es hohl, ist das Brot fertig. Mit einem Pinsel und kalten Wasser streiche ich das Brot nochmals ein, dass ergibt einen schönen Glanz.
saatenbrot1
Mit Butter darauf ein Genuss!

Vielen Dank für die lieben Worte zu meinem letzten Post und ein herzliches Willkommen an meine neuen Leser. Ich freue mich sehr, dass Ihr meine Seite gefunden habt.
Meine Hände sind fast wieder in Ordnung. Letzte Woche wurde festgestellt, dass ich an einem Ekzem leide.
Arzt: Frau W. (das bin ich), bitte benutzen sie nie wieder Einmalhandschuhe!!!
Ja, ich bin mal wieder viel zu spät zum Arzt gegangen und dachte mit Handschuhen schütze ich meine Hände, habe aber dadurch nur alles schlimmer gemacht. Jetzt habe ich eine super Creme bekommen und es ist fast alles wieder verheilt.
Und deshalb konnte ich wieder mal ein Brot backen .*freu*
Einen schönen Tag wünscht Euch
Petra
rose1

Freitag, 15. Juni 2012

Maritimes Allerlei

Hallo Ihr Lieben,
nach einer hektischen Woche melde ich mich mal wieder.
3 Arztbesuche (bei einem saß ich drei Stunden im Wartezimmer!!), der Mann hatte mal wieder 2 Tage schlimm Migräne und für die Bengels musste ich auch noch einiges besorgen.
Das Wetter spielte auch nicht mit, so dass ich nicht mal in den Garten kam. Da habe ich mir etwas Maritimes zusammengestellt (dabei ging auch noch einiges schief!!)

Maritimes Allerlei
Man benötigt:
eine selbst gegossene Kerze
kerze
Sie sollte eigentlich mehr ins Türkise gehen. Ist mir ein bisschen zu grün geworden. Na ja, man lernt nie aus.

ein ausgesägter Seestern
seestern
Es sollten eigentlich ein paar mehr werden, aber mein Discounter-Dremel hat den Geist aufgegeben.

ein geweißeltes Tablett
tablett

ein paar hübsche Muscheln, am Strand gesammelt
muscheln
und fertig ist das maritime Allerlei
dekomaritim
wie man sieht, immer Wind an der Küste.

Ich hoffe, dass nächste Woche alles besser wird. Die Sonne scheint und ich in den Garten kann, meine Hände wieder in Ordnung sind und ich endlich wieder richtig kochen und vor allem Brot backen kann.
Ich wünsche Euch ein wunderschönes Wochenende
Petra

Donnerstag, 7. Juni 2012

Erdbeertorte


Meine liebe Schwiegerma brachte mir gestern 1 kg Erdbeeren, frisch gepflückt, vom Erdbeerhof mit.
Erdbeer1

Daraus habe ich zur Freude meiner Männer eine Erdbeertorte zubereitet.
erdbeer2
Das Rezept möchte ich gerne mit Euch teilen.

Rezept
für den ersten Boden:
150 g Mehl
40 g Zucker
1 Päckchen Vanillin-Zucker
100g weiche Butter oder Margarine

für den zweiten Boden:
65 g Mehl
1 1/2 TL Backpulver
65 g Zucker
1 Päckchen Vanillin-Zucker
2 Eier
65 g weiche Butter oder Margarine

zum Bestreichen:
50 g Zartbitterschokolade

für den Belag:
1 kg Erdbeeren
80 g Zucker

für den Guss:
250 ml Wasser
250 ml Apfelsaft
2 Päckchen Tortenguss, rot
4 EL Zucker
Für den ersten Teig Mehl, Zucker, Vanillin-Zucker und die Butter verkneten.
Den Teig auf den Boden einer Springform (26 cm) ausrollen und mit einer Gabel mehrfach einstechen. Den Springformrand darumlegen. Auf dem Rost im Backofen etwa 20 Minuten bei 180 Grad (Umluft, vorgeheizt) backen.
Für den zweiten Teig Mehl mit Backpulver mischen, Zucker, Vanillin-Zucker, Eier und Butter hinzufügen und die Zutaten zu einem glatten Teig verarbeiten.
Den Teig in eine Springform füllen und glatt streichen. etwa 20 Minuten bei 160 Grad (Heißluft, vorgeheizt) backen. Nach dem Backen den Boden auf ein Kuchenrost stürzen und erkalten lassen.
Zum Bestreichen des ersten Bodens die Schokolade im Wasserbad schmelzen lassen und den Tortenboden damit bestreichen. Den zweiten Boden darauf legen.
Nun einen Tortenring darum legen.
Die Erdbeeren waschen, entstielen und halbieren. Mit ca. 80 Gramm Zucker bestreuen und 30 Minuten durchziehen lassen. Danach in einem Sieb abtropfen lassen, dabei den Saft auffangen.
Die Erdbeeren dicht an dicht auf den Boden setzen.
Für den Guss den Erdbeersaft mit Wasser und Apfelsaft auf 500 ml auffüllen. Aus Tortenguss, Zucker und der Flüssigkeit nach Packungsanleitung einen Guss zubereiten und über die Erdbeeren verteilen und fest werden lassen.
Guten Appetit

Ich möchte mich noch gerne herzlich bedanken für die lieben Worte zu meinem letzten Post.
Die Jungs sind gesund und munter wieder angekommen und haben jeden Abend angerufen.
Begrüßen möchte ich auch meine neuen Leser. Ich freue mich sehr, dass Ihr meine Seite gefunden habt.
Einen schönen Tag wünscht Euch
Petra